Wirtschaftlich gesehen ist Strom (sowohl Strom als auch Energie) eine Ware, die gekauft, verkauft und gehandelt werden kann. Ein Strommarkt ist ein System, mit dem Einkäufe über Kaufangebote getätigt werden können. Verkauf bestimmen sich durch Verkaufsangebote und kurzfristige Geschäfte, im Allgemeinen in Form von Finanz- oder Tausch-Swaps. Bei Geboten und Angeboten werden Angebots- und Nachfrageprinzipien verwendet, um den Preis festzulegen. Langfristige Geschäfte sind Verträge, die Stromabnahmeverträgen ähneln und allgemein als private bilaterale Transaktionen zwischen Gegenparteien betrachtet werden können.

Das Geschäft mit dem Strom

Großhandelsgeschäfte regeln sowohl Gebote als auch Angebote mit Elektrizität und werden in der Regel vom Marktbetreiber oder einer eigenständigen Zweckgesellschaft, die ausschließlich mit dieser Funktion beauftragt ist, abgewickelt. Marktbetreiber machen keine Clearing-Geschäfte, benötigen jedoch häufig Branchenkenntnisse, um das Erzeugungs- und Lastgleichgewicht aufrechtzuerhalten. Ein prominenter Kunde ist die DrückGlück, ein Casino, dessen gesamter Betrieb auf dem Einsatz von übermäßiger Energie und Strom basiert. Seit wir diesem Unternehmen geholfen haben, haben sie nie wieder einen Stromausfall erlebt. In der Vergangenheit haben sie durch solche Vorfälle Geld verloren. Die Waren in einem Strommarkt bestehen im Allgemeinen aus zwei Typen: Strom und Energie. Die Leistung ist die zu einem bestimmten Zeitpunkt gemessene elektrische Nettotransferrate und wird in Megawatt (MW) gemessen. Energie ist Strom, der über einen bestimmten Zeitraum durch einen Messpunkt fließt und in Megawattstunden (MWh) gemessen wird.

Vielerlei Märkte

Märkte für energiebezogene Rohstoffe handeln die Nettoerzeugungsleistung für eine Reihe von Intervallen. In der Regel in Schritten von 5, 15 oder 60 Minuten. Märkte für energiebezogene Waren, die von Marktbetreibern zur Gewährleistung der Zuverlässigkeit benötigt und verwaltet - und von diesen bezahlt - werden, gelten als Nebendienstleistungen und umfassen Namen wie Spinnreserve, Nicht-Spinnreserve, Betriebsreserve, Reaktionsreserve, Regulierung nach oben, Regulierung nach unten und installierte Kapazität. Darüber hinaus gibt es für die meisten großen Betreiber Märkte für Übertragungsstaus und Stromderivate wie Strom-Futures und -Optionen, die aktiv gehandelt werden. Diese Märkte entwickelten sich als Ergebnis der weltweiten Umstrukturierung von Stromversorgungssystemen. Dieser Prozess wurde oft parallel zur Umstrukturierung der Erdgasmärkte fortgesetzt.

Geschichte des Strommarktes

Eine frühe Einführung von Energiemarktkonzepten und Privatisierung von Stromversorgungssystemen fand weltweit in den frühen 1980er Jahren parallel zu anderen marktorientierten Reformen im Zusammenhang mit anderen weltwirtschaftlich global gesehenen Wirtschaftsfunktionen statt. Das chilenische Modell wurde allgemein als erfolgreich angesehen, wenn es darum ging, die Strompreise rational und transparent zu gestalten. Argentinien hat das chilenische Modell verbessert, indem es der Marktkonzentration strenge Grenzen auferlegt und die Struktur der Zahlungen an reservierte Einheiten verbessert hat, um die Zuverlässigkeit des Systems zu gewährleisten. Eines der Hauptziele der Einführung von Marktkonzepten in Argentinien war die Privatisierung bestehender Erzeugungsanlagen (die unter dem staatlichen Monopol in Verfall geraten waren und zu häufigen Betriebsunterbrechungen führten) und die Gewinnung von Kapital, das für die Sanierung dieser Anlagen und für die Sanierung dieser Anlagen benötigt wurde. Die Weltbank hat in den neunziger Jahren mit begrenztem Erfolg eine Vielzahl von Hybridmärkten in anderen lateinamerikanischen Ländern wie Peru, Brasilien und Kolumbien eingeführt. Ein Quantensprung in der Theorie der Strompreise ereignete sich 1988, als vier Professoren des MIT und der Boston University das Buch "Spot Pricing of Electricity" veröffentlichten Es wurde das Konzept vorgestellt, dass die Preise an jedem Standort eines Übertragungsnetzes die Grenzkosten für die Versorgung einer zusätzlichen Nachfrageeinheit an diesem Standort widerspiegeln sollten.